Pressemeldung

Braunschweig, 20.12.2018

Die „Geographische Rundschau“ wird 70 Jahre alt

Die "Geographische Rundschau" 1948...
....1987....
und heute.

Die Fachzeitschrift „Geographische Rundschau“ von Westermann berichtet seit mittlerweile 70 Jahren über aktuelle Forschungsergebnisse der Geographie und ihrer Nachbardisziplinen. Sie trägt Impulse aus der Wissenschaft in die Schulpraxis hinein – und beeinflusst umgekehrt mit ihren Themen die wissenschaftliche Diskussion.

Die Geographie ist ein Fach mit vielen Perspektiven und Zugängen, und das bildet die „Geographische Rundschau“ immer wieder aufs Neue ab – zum Beispiel, wenn es um Nachhaltigkeit, Klimawandel oder Gentrifizierung geht. Die Vielschichtigkeit der Geographie war auch der Anlass für den Westermann Verlag, die „Geographische Rundschau“ ins Leben zu rufen. Denn sie sollte die ganze Bandbreite des Faches repräsentieren. Am 14. Oktober 1948 erteilte der damalige niedersächsische Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf die für die Nachkriegszeit notwendige Lizenz für die Zeitschrift. Sie erschien erstmalig am 1. Januar 1949 und ist damit sogar einige Monate älter als die Bundesrepublik Deutschland.

Heute zeigt das Archiv der Zeitschrift, wie sich die Themen, Perspektiven und Methoden der Geographie gewandelt haben. Während in den 1960er Jahren zum Beispiel die Themen von der deutschen Teilung beeinflusst waren und man beispielsweise die „westdeutsche Möbelindustrie“ untersuchte, so geht es heute um Globalisierung, Umwelt, Entwicklungsländer und vieles mehr. So wird sich die Märzausgabe der Binnenmigration in verschiedenen Ländern widmen, die aktuell im Vergleich zu den Flüchtlings- und Einwanderungsdebatten zwar weniger im Fokus steht, aber quantitativ deutlich mehr Gewicht hat.

Die „Geographische Rundschau“ oder kurz GR erscheint 10 mal im Jahr und richtet sich an Lehrkräfte des Unterrichtsfaches Geographie sowie an Studierende und Lehrende der Geographie. Sie gibt auch allen anderen Interessierten einen fundierten Überblick über die wissenschaftliche Diskussion und aktuelle Fragestellungen.

Die Printausgaben werden inhaltlich ergänzt durch aktuelle Themen im GR-Auftritt bei Facebook und durch das Online-Archiv. „Als wichtiger Impulsgeber hat sich die GR ein hohes Renommee bei allen erarbeitet, die beruflich oder privat mit Geographie zu tun haben“, sagt Dietmar Falk, verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift.

Zur Geographischen Rundschau

 

 

Pressekontakt:

Dr. Regine Meyer-Arlt

Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG
Georg-Westermann-Allee 66
D-38104 Braunschweig

+49 531 708-200
presse@westermanngruppe.de

Pressebilder

Unsere Pressebilder finden Sie hier

Nach oben