Große Nachfrage nach Westermann-Angeboten für das Lernen zu Hause

Bundesweit müssen Schulen jetzt dafür sorgen, dass trotz der Schulschließungen möglichst wenig Unterricht ausfällt. Die Westermann Gruppe unterstützt Schulen mit Angeboten und Anregungen für digitales Lernen. Zusammen mit Empfehlungen für Eltern hat das Unternehmen auf der Webseite www.schuledaheim.de viele Möglichkeiten für interaktives und digitales Lernen und Üben zusammengestellt. Die Nachfrage steigt kontinuierlich. 

Auf www.schuledaheim.de gibt Westermann einen umfassenden Überblick über hilfreiche Alternativen zum Unterrichten in der Schule. So ermöglichen beispielsweise Lernportale wie ALFONS für die Grundschule und kapiert.de für die Sekundarstufe sowohl ein selbstständiges interaktives Erarbeiten des Unterrichtsstoffes als auch das für den Lernerfolg so wichtige Feedback der Lehrkräfte. Die Webseite bietet Lehrkräften darüber hinaus kostenlose Unterstützung mit Materialien, Online-Fortbildungen und weiteren Serviceangeboten wie zum Beispiel digitale Sprechstunden. Eltern finden zur Förderung ihrer Kinder zahlreiche Übungsmaterialien, Lernhilfen, Ferienhefte sowie das Programm des Lernsystems LÜK, das sich besonders für das selbstständige spielerische Lernen in der Grundschule eignet. Auch die Vorbereitung auf Schulabschlussprüfungen kann mit den auf der Webseite vorgestellten Trainings weitergehen. 

„Die Nachfrage vor allem der Schulen ist enorm und wächst täglich an“, sagt Nicole Bornemann, Geschäftsführerin Vertrieb in der Westermann Gruppe. Allein das Telefonaufkommen in der Kundenberatung ist in der vergangenen Woche um ein Vielfaches angestiegen. „Besonders nachgefragt werden digitale Produkte wie unser erfolgreiches Leseförderportal Antolin sowie unsere Lernhilfen.“