Wissenslücken schließen: Niedersachsen stattet Grundschulen landesweit mit "Online-Diagnose" von Westermann aus

Viele Schülerinnen und Schüler müssen derzeit die Lernrückstände eines sehr bewegten Schuljahres aufholen. Lehrkräfte sind gefordert, Lehrstoff nachzuholen und dabei individuelle Lernlücken zu schließen. Das Land Niedersachsen ermöglicht es Grundschulen jetzt, mit einer Landeslizenz der „Online-Diagnose Grundschule“ von Westermann Lernstände schnell zu analysieren und die Kinder individuell zu fördern.

Die „Online-Diagnose Grundschule“ ist ein Diagnose- und Förderportal. Es bietet standardisierte und individuelle Tests für die Fächer Deutsch und Mathematik, mit denen Lehrkräfte herausfinden können, was ihre Schülerinnen und Schüler verpasst haben und in welchen Kompetenzbereichen Unterstützungsbedarf besteht. Die Tests werden automatisch ausgewertet und dokumentiert. Im zweiten Schritt stellt das Programm für jedes Kind auf Basis der Testergebnisse individuelle Fördermaterialien zusammen, mit denen der Lernstoff aufgeholt werden kann. Lehrkräfte können so alle Kinder zeitsparend und effektiv fördern. 

Niedersächsische Schulen können die „Online-Diagnose Grundschule“ mindestens bis zum Ende dieses Schuljahres innerhalb der Landeslizenz nutzen. Auf der Westermann Webseite https://www.westermann.de/landing/startklar finden Schulen und Lehrkräfte Hinweise, wie sie das Programm für sich einrichten und anwenden können. 

Westermann bietet neben der „Online-Diagnose Grundschule“ auch ein entsprechendes Test- und Förderprogramm für die Klassenstufen 5 bis 9: die „OnlineDiagnose“. Es testet und evaluiert Lernstände in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch und stellt automatisch darauf abgestimmte Förder- und Forderaufgaben bereit. In diesem Jahr ist die „OnlineDiagnose“ von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien als didaktisch und methodisch besonders empfehlenswertes Programm ausgezeichnet worden.